Am Anfang

Willkommen auf Medienerleben.blog, meine Seite für Medienrezensionen. Ich mache mir tatsächlich die Mühe, das anzusehen was ich hier rezensiere. Ich könnte auch sagen: „Ich rezensiere nur Material das ich mir auch angesehen habe.“ Abgesehen von Filmen und Serien gibt es noch Artikel zu Büchern, Apps, LP´s und vielleicht noch anderes was mir so vor die Nase kommt.

Die neusten Rezensionen findet ihr direkt unter dieser Einleitung, ältere Sachen sind dann in der jeweiligen Kategorie eingeordnet.

Ich hoffe Ihr habt viel Spaß beim Lesen und findet vielleicht das ein oder andere interessante Produkt für euch oder werdet zumindest vor einem Fehlkauf bewahrt.

 

Unterleuten

ZDF

Die Produktion von „Unterleuten“ hat viel Aufmerksamkeit bekommen, wie schon davor das Buch und jetzt die TV Premiere. Das ZDF hat sich entschieden Juli Zeh´s Roman zu verfilmen. Ich habe mir den Drei-Teiler vorab in der Mediathek angesehen und sehe Ihn jetzt gerade noch einmal im TV. Bei deutschen Produktionen bin ich immer ein wenig Skeptisch, amerikanische Produktionen sind mir geläufiger. Meine Erwartungen waren groß und ich bin, angenehmer Weise, nicht enttäuscht worden. „Unterleuten“ bietet eine wirklich einmalige Erfahrung. Abgesehen von den wirklich hervorragenden Schauspielerischen Leistungen ist auch die Bild, Ton und Kamera Regie mehr als gelungen, es entsteht eine Atmosphäre, in die es einen hinnein zieht. Die Geschichte spielt im ländlichen Brandenburg und es geht um Windräder. Windräder brauchen Platz und wer Land hat kann Platz bieten. Darum geht es in „Unterleuten“, wer hat Land, wer spielt wie mit und was macht der Gegenwind? (10.03.2020)

Play

3Sat

„Play“ war einer der Filme die im Rahmen der Wahl des 3Sat Zuschauerpreises 2019 zur Auswahl standen, also nicht mehr ganz so aktuell. Es ist der einzige Film aus dem Wettbewerb den ich gesehen habe, weil ich die ganze Aktion verpasst habe und nur zufällig auf den Film gestoßen bin. Der Titel und die Thematik haben mich interessiert und ich habe mir den Zeit genommen den Film an zu schauen. Thematisch passt er gut in mein Leben da ich selbst gerne Zeit in virtuellen Realitäten verbringe und mich in Krisen gerne in solche zurück ziehe (und auch wenn es mir gut geht). Damit zeichnet sich auch ab worum es in dem Film geht, das fliehen in virtuelle Realitäten. Ich finde die Umsetzung ist gelungen und auch die Schauspielerische Leistung kann sich sehen lassen, kurz das Niveau der Produktion liegt auf einem hohem Level. Die Regie übernahm Phillip Koch und hier findet ihr ein Interview mit ihm. (26.02.2020)

Die heilsame Kraft der Meditation

Arte Mediathek

Die heilsame Kraft der Meditation beschäftigt sich, wie man aus dem Titel schließen kann, mit der positiven Wirkung der Meditation auf den Körper wie auch auf den Geist. Meine persönlichen Erfahrungen mit dem Thema decken sich mit den dargelegten Erkenntnissen der Wissenschaft und ich kann Meditation nur empfehlen. Es ist nicht leicht sich eine regelmäßige Meditationspraxis anzugewöhnen und meine eigenen Erfahrungen bestätigen das. Es geht darum dran zu bleiben und die Meditationspraxis immer wieder auf zu nehmen um die positiven Wirkungen nutzen zu können. Wer sich für das Thema interessiert und eine Einführung sucht die auf Wissenschaftlichen Untersuchungen aufbaut ist mit dieser Arte Dokumentation gut beraten. Noch bis zum 13.03.2020 in der Arte Mediathek. (26.02.2020)