Serien

Black Summer

www.netflix.com

Black Summer ist eine Zombieserie in der die Protagonisten, wie sollte es auch anders sein, um ihr Überleben kämpfen. Für gewöhnlich durch davon laufen, gelegendlich auch durch davon fahren. Natürlich kommen sie meist nicht weit bis sie, entweder auf Zombies treffen oder andere Flüchtige die, abgesehen von ihren präapokalyptischen Lebensumständen auch Sozialkompetenz und gesunden Menschenverstand verloren haben. Der dann folgende Kampf um Nahrung, Unterschlupf und andere Lebenserhaltende Maßnahmen bildet das Fundament auf dem sich die Serie von Folge zu Folge bewegt. Das alles ist tatsächlich spannend, weil das ewige suggerieren von Angst mittels Kameraführung, Ton und Licht dazu führt das dem Zuschauer nicht langweilig wird. Ich bin bisher noch nicht sehr weit gekommen was die Anzahl der Episoden angeht, Nummer 4 und bis jetzt bewegt sich die Handlung, getragen von den Schiksalen mehrerer Gruppen von Flüchtlingen, reltiv Zusammenhangslos von einem Kapitel mit so bezeichnenden Namen wie Verstecken, Die Anderen, Hund und ähnlichem zum nächsten. Die meisten Charaktere sind nicht Unsymphatisch und es ist, wie schon erwähnt, spannend. 13.04.2019

Sex Education

www.netflix.com

Ich bin eher zufällig über diese Serie gestolpert, ich habe sie mir vor allem angesehen weil, eine der Hauptdarstellerinnen mich an einen Menschen der auch interessant ist erinnert, die Punkerin. Zurück zur Serie Sex Education, Jugendliche haben Probleme, Probleme mit ihrer Sexualität und genau darum geht es in der Serie. Nun mag mach einer Denken: „Was geht mich das an, ich hab den Scheiß hinter mir.“ Aber lasst euch nicht täuschen. Die Charaktere sind gut besetzt uns langweilen nicht, Unterhaltsam. Jugendliche die ihren Ärger mit ihrer Sexualität haben und versuchen damit zurecht zu kommen. Die Charaktere sind durch die Zuweisung eines sagen wir „Individuellen Schiksaals“ jeweils mit einem bestimmenden Problem kontrastreich und wirken lebendig. Alles in allem eine unterhaltsame Serie die ohne übermäßige Gewaltexzesse und Blutbäder auskommt. Man höre und staune! Es ist eben auch das Umfeld einer Schule das Sex Education so sehenswert macht, die Charaktere befinden sich nicht in einem epischen Kampf der über Untergang oder Überleben der Menschheit entscheidet. Es sind einfach Menschen mit Sex Problemen. Gegenwärtig ist die erste Staffel auf Netflix verfügbar und es steht wohl fest das es eine zweite geben soll. Zu den bekannteren Darstellern gehört Gillian Anderson. 10.08.2019

1983

www.netflix.com

Auch diese Serie, ebenfalls auf Netflix zu sehen, hat mir wirklich zugesetzt. Ich habe die gesamte erste Staffel innerhalb einer Woche gekuckt und werde sie mir nochmal ansehen müssen denn, vieles ist mir verschlossen geblieben. Nur eines ist sicher: 1983 ist in vielerlei Hinsicht erfrischend. Das ist zwar kein revolutionär neues Konzept das dem Werke zu Grunde liegt aber es ist mal was anderes. Die Bildersprache, die Schauspieler, die Story und die Emotionen die es weckt. 1983 hat mich jedenfalls dazu angeregt über die Vergangenheit nach zu denken. Über die politische Vergangenheit aus der man als ehemaliger Bürger des Ostblocks stammt und über die Frage was einem Freiheit bedeutet, was das Wort für sich bedeuten soll/kann und ob wir derartiges wirklich haben. Die Serie korrespondiert auch sehr stark mit meiner eigenen Paranoia aber, auf eine angenehme Art (obwohl angenehm nicht so ganz die gute Wortwahl ist) und in den tagen in denen ich sie sah fühlte ich mich zum Teil selbst wie die Hauptdarsteller, einem Spionage Thriller innewohnend.
Auch hier hoffe ich das die Serie fortgesetzt wird und das das hohe Niveau in Schauspiel, Story und Requisite gehalten werden kann. 06.03.2019


Stranger Things

www.netflix.com

Als erste möchte ich mich zu Stranger Things äußern. Also diese Serie, sie läuft auf Netflix und ist wirklich gut. Ich möchte hier nicht auf den Inhalt eingehen, wer will kann sich die Serie ja ansehen aber folgendes möchte ich loswerden:
Es ist lange her das mich ein Medienprodukt so gefesselt hat. Die Atmosphäre, die Schauspielerische Leistung und auch die Story: Großartig!
Ich hoffe das Stranger Thinks fortgesetzt wird denn, ich habe das Gefühl das die Geschichte noch nicht zu Ende erzählt ist.
Wie gesagt, ich will hier nicht auf den Inhalt eingehen aber es gibt doch einige Momente die mich echt berührt haben auch wenn sie mit der Erzählung als solches gar nicht soviel zu tun haben. Vor allem ist es das Engagement des Lehrers, der Hauptfiguren und die Begeisterung eben dieser für Ihre Sache sowie der Umgang mit der Situation in der sie sind bzw. in die sie im Verlauf der Handlung geraten.
Es ist insgesamt recht gruselig und wie alles was auf Gewalt und Gruselei aufbaut fragt man sich immer: Ist das wirklich notwendig? Warum ist derartiges so populär und vor allem wer ist die Zielgruppe? Doch unabhängig davon doch ein kurzer Ausflug in die Story:

Es geht um einen kleinen Jungen, Will, der erst verschwindet und dann, nachdem er wieder aufgetaucht ist, in einer seltsamen Verbindung zu einer anderen Dimension steht.

Der zweiter Charakter, der eine tragende Rolle in dem ganzen spielt ist ein Mädchen mit dem Namen 11, gesprochen Elv bzw. Elvi. Sie ist mit einem noch härteren Schicksaal geschlagen und kann nur durch Glück aus einem Forschungslabor entfliehen in dem sie gefangen gehalten wurde. 

Stranger Things ist eine Horror/Mysterie Serie von der bisher zwei Staffeln auf Netflix verfügbar sind. Die dritte soll am 04.07.2019 auf Netflix starten. 03.03.2019