Serien

Sex Education

www.netflix.com

Ich bin eher zufällig über diese Serie gestolpert, ich habe sie mir ehrlich gesagt nur angesehen weil, eine der Hauptdarstellerinnen mich an eine Freundin erinnert. Die Punkerin. Zurück zur Serie Sex Education, Jugendliche haben Probleme, Probleme mit ihrer Sexualität und genau darum geht es in der Serie. Nun mag mach einer Denken: „Was geht mich das an, ich hab den Scheiß hinter mir.“ Aber lasst euch nicht täuschen. Inhaltlich sollte man nicht zu viel von dieser Serie erwarten, ein oberflächliches Gespiele ohne nennenswerten Sinn oder Bedeutung aber, Unterhaltsam. Jugendliche die ihren Ärger mit ihrer Sexualität haben und versuchen damit zurecht zu kommen. Während die meisten Charaktere die Szenetypischen Langweiler sind, bilden die Hauptcharaktere eine erfrischende Alternative zu den sonst üblichen Stereotypen einer Schule oder vielleicht einfach eine sympathische Interpretation eben dieser. Alles in allem eine unterhaltsame Serie die ohne übermäßige Gewaltexzesse und Blutbäder auskommt. Man höre und staune! Es ist eben auch das Umfeld einer Schule das Sex Education so sehenswert macht, die Charaktere befinden sich nicht in einem epischen Kampf der über Untergang oder Überleben der Menschheit entscheidet. Es sind einfach Menschen mit Sex Problemen. Gegenwärtig ist die erste Staffel auf Netflix verfügbar und es steht wohl fest das es eine zweite geben soll. Zu den bekannteren Darstellern gehört Gillian Anderson. 17.03.2019

Filme

IO

www.netflix.com

IO ist ein wirklich berührender Film der meine eigene Stimmung sehr treffend spiegelt. All jene die das Gefühl haben an dem Ort an dem sie leben einen Traum von Leben oder besser Wiederbelebung zu leben der sich nicht erfüllen wird werden sich mit diesem Film emotional Identifizieren können und vielleicht eine Emphatie erleben die von den Menschen um einen herum schon lange nicht mehr gegeben wird. Menschlich ist die Welt in der wir leben (oder vielleicht auch nur ich) schon lange so Tod wie die Welt in IO und wie in IO erfüllt einen das Wissen um die Tatsache das an einem anderen Ort auf unserem Planeten in unserer Welt Menschen am Leben und nicht nur am Überleben sind mit einer tiefen Traurigkeit. Es ist das Wissen um das zurück gelassen sein an einem Ort an dem es keine Zukunft zu geben scheint, zumindest nicht für mich, das einen mit dieser tiefen bedrückenden Traurigkeit erfüllt. IO endet so wie wir es auch für unser Leben erwarten können und ohne das Ende vor weg Preis zu geben beende ich diesen Artikel und empfehle sich den Film einmal an zu sehen. 12.03.2019

LP´s

Isolation Berlin – Vergifte dich

Musik aus Berlin, vermutlich, der Bandname lässt es vermuten und meine Recherche im Netz bestätigt das. Die Songs sind relativ gemächlich, kein drückend vorantreibender Rock aber auch kein langweiliges vor sich hin Gedudel. Gitarre, Bass und Schlagzeug wenn ich das richtig heraus gehört habe. Die Texte wirken ehrlich und wenig gekünstelt. Ich habe etwas gebraucht um an das Album ran zu kommen, nach dem ersten Hören dachte ich mir „Man, was ne lahme Nummer.“ Das war aber eine Fehleinschätzung. Die Stücke sind gut geschrieben, es macht immer mehr Spaß das Album zu hören. Je öfter ich es höre, je besser ich die Texte kenne desto mehr gefällt es mir. Auch die Instrumentale Arbeit kommt einen immer besser vor. An manchen Stellen hatte ich das Gefühl das einige Textpassagen aus dem Medien/Firmen Brainstorming stammten aber sich bin ich mir nicht mehr, meine Erinnerung ist etwas getrübt was das angeht. Doch zurück zu den Texten als solches: Alles wirkt sehr direkt und wenig herbeigedacht, der Berlin Bezug ist ziemlich offensichtlich, würde mich sehr überraschen wenn der oder die Künstler nicht in der Stadt heimisch wären oder zumindest eine Zeitlang dort gelebt hätten. „Serotonin“ und „Vergifte dich“ sind mir am stärksten im Gedächtnis geblieben aber auch „Antimaterie“ und „Die Leute“ sind ziemlich stark. Natürlich gibt es auch einige Songs die ich als Gefühlsduselei abtun würde. Aus einem mir nicht verständlichen Grund sind mir diese Songs nicht so zugänglich. Alles in allem ein gutes Album das man sich immer wieder anhören kann und das nicht langweilig wird, auch weil es ein deutsches Album ist und somit ohne englische Texte auskommt. In meiner Welt etwas besonderes. 29.07.2018

Laura Carbone – Empty Sea

Von all der Musik die in den letzten Jahren so durch meine Ohren ging und das war nicht übermäßig viel, gehört dieses Album zu den entspannteren Rock Alben. Sphärischer und psychedelischer Gitarrenrock für Freunde des Genres. Aufmerksam geworden bin ich auf das Album durch eine Empfehlung auf Radio 1, das Vinyl der Woche, glaube ich. Ein klanglich interessantes Album das, soweit ich das einordnen kann, eher durch den Amerikanischen Sound geprägt ist als durch den deutschen bzw. europäischen.
Kraftvolle, sphärische und psychedelische Stücke finden sich auf dem Album, die Texte, schwierig zu durchschauen und zu lesen, nehmen eher indirekt Bezug auf Lebenserfahrungen der Künstlerin, vermutlich, laden zum Nachdenken ein, zum vertiefen und drauf einlassen. Ich mag die Texte sehr, gerade weil sie sich mir nicht sofort erschließen und das Gefühl vermitteln das ihnen eine starke poetische Kraft innewohnt. Das Album wird auch immer besser je öfter ich es höre.
Alles in allem eine Empfehlung für jeden der beispielsweise einen chilligen Nachmittag mit einem guten Rockalbum verbringen möchte. 16.06.2018